Aufgaben der Kläranlage

Der Abwasserverband „Raum Korneuburg“ wurde mit dem Ziel, die Abwässer aus Korneuburg, Bisamberg, Leobendorf, Spillern, Hagenbrunn und Leitzerdorf zu sammeln und zu reinigen, gegründet.

Der Ausbau der Kläranlage erfolgte in zwei Schritten:

im Jahr 1985 20.000 EW60

im Jahr 1991 eine Erweiterung auf 40.000 EW60.

Die Anlage ist 2- straßig und 2- stufig ausgeführt. Nach der mechanischen Reinigung erfolgt in der 1. Stufe die Oxidation des Kohlenstoffes und in einer weiteren Stufe die Entfernung des Stickstoffes.

1995 wurde eine Fällmittelstation, zur Entfernung des Phosphors aus dem Abwasser, errichtet. Das gereinigte Abwasser wird bei Stromkilometer 1946 in die Donau eingeleitet.

Der Klärschlamm wird entwässert und einer Kompostierung zugeführt.


Kläranlage